Interview

Festliche Filmgala

Barbara König | 20.01.2012

Zum 33. Mal jährt sich die Verleihung des Bayerischen Filmpreises, welcher für herausragende Leistungen vor und hinter der Kamera vergeben wird. Durch den Abend führt Moderator Christoph Süß und das Bayerische Fernsehen überträgt live.

Zu den Preisträgern des diesjährigen Filmpreises gehören Regisseurin Doris Dörrie, die Schauspieler Bettina Mittendorfer und Milan Peschel sowie die drei Koproduktionen: "Dreiviertelmond", "Die Farbe des Ozeans" und "Hotel Lux".

Bewährte Tradition

Herausragende Leistungen im deutschen Filmschaffen werden prämiert. Bei erstmaliger Auszeichnung erhalten die Preisträger als Preissymbol den „Pierrot“, bei weiteren Auszeichnungen eine andere Figur aus der „Italienischen Komödie“ nach Entwürfen von Franz-Anton Bustelli der Porzellanmanufaktur Nymphenburg sowie einen Geldbetrag. Dieser Filmpreis gehört mit einer Preissumme von über 300 000 Euro zu den bedeutendsten Medienpreisen in Deutschland.

Moderation und Musik

Durch den Abend führt wie die letzten Male der beliebte "quer"-Moderator Christoph Süß. Vom Bayerischen Rundfunk wird die Verleihung live übertragen und von 3sat am 23. Januar um 22.55 Uhr in einer Zusammenfassung ausgestrahlt. Den musikalischen Höhepunkt stellt der Auftritt des bayerischen Sängers und Songwriters Mathias Kellner dar, der 2012 mit der Komödie "Was weg is, is weg" auch sein Leinwanddebüt als Schauspieler gibt.

Bedeutung des Filmpreises

Schon seit 1979 werden auf Vorschlag einer unabhängigen Jury in insgesamt 15 Kategorien - darunter für Darstellerische Leistung, Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt, Filmmusik und Ausstattung - Auszeichnungen vergeben. Für viele heute gefeierte Künstler wie Franka Potente, Daniel Brühl, Hannah Herzsprung, Heike Makatsch und Fatih Akin war er ein wichtiger Meilenstein in ihrer Karriere. Der wichtigste Preis kürt den besten deutschen Produzenten. Außerdem verleiht der Bayerische Ministerpräsident den Ehrenpreis für besonders verdienstvolle deutsche Persönlichkeiten, die durch ihr Lebenswerk die Filmgeschichte maßgeblich mitgeprägt haben. In den vergangenen Jahren wurden zum Beispiel Sir Peter Ustinov, Maximilian Schell, Volker Schlöndorff und Michael Verhoeven ausgezeichnet.

Ehrenpreis an Wim Wenders

Der diesjährige Ehrenpreis wird an den Regisseur Wim Wenders verliehen. „Er zieht das Publikum in seinen Bann und lehrt uns eine ganz neue Art des Zusehens und sich Einlassens auf einen Film“. Mit seinen Regiearbeiten wie „Paris, Texas“, „Himmel über Berlin“ oder „Buena Vista Social Club“ hat er Filmgeschichte geschrieben und für seinen in 3D gedrehten Dokumentarfilm „Pina“ erhielt er den Deutschen und Europäischen Filmpreis 2011. „Pina“ wurde zudem für Deutschland in das Rennen für eine Oscarnominierung 2012 als bester fremdsprachiger Film und bester Dokumentarfilm geschickt.

Publikumspreis

Für die Abstimmung über den seit 2001 jährlich vergebenen Publikumspreis stehen die fünf besucherstärksten deutschen Filme des vergangenen Filmjahres zur Wahl. Abstimmungsberechtigt sind die Zuschauer des TV-Filmmagazins Kino Kino, die Hörer des Radiosenders Bayern 3 und die Leser der Münchener Abendzeitung. Die Abstimmung findet bereits im Dezember statt und 2012 konnte die romantische Komödie "Männerherzen ... und die ganz, ganz große Liebe" von Simon Verhoevens die Zustimmung des Publikums erlangen.

Weitere Informationen

Bayerischer Filmpreis

Freitag, 20.01.2012, 19-21:15 Uhr

Prinzregententheater - Großes Haus

Prinzregentenplatz 12

81675 München

Tel.: (089) 2185-2899

E-Mail: info@prinzregententheater.de

  (function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) {return;} js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = "//connect.facebook.net/de_DE/all.js#xfbml=1"; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs); }(document, 'script', 'facebook-jssdk'));  

Folge globe-M auf Twitter



Globe-M GmbH — Schmidt-Ott-Str. 3b D-12165 Berlin | +49 (0) 30 2248 7299 | info@globe-m.de


Feedback
Letzte
Updates